Leichtathletik

LeichathletikIn der Antike nahm die Leichtathletik einen wichtigen Stellenwert ein. Im neuzeitlichen Schwieberdingen erlebte diese Sportart ihre Renaissance 1958. Unter der Führung von Schullehrer Vogt trafen sich erst jetzt wieder Leichtathleten unregelmäßig zum Training.

Von da an dauerte es noch ganze 13 Jahre bis 1971 nach der Fertigstellung des Sportplatzes mit Aschenbahn eine Leichtathletikgruppe im TSV gegründet wurde.Fast gleichzeitig formierte sich im Zuge einer neuen, breitensportlich orientierten Sportbewegung die Trimmabteilung. Diese stellte nicht die absolute Leistung in den sportlichen Mittelpunkt, sondern wollte getreu dem Motto - »Trimm Dich, und Du bleibst fit« - ungezwungenen Spaß an der Bewegung vermitteln. Zeitdokumente belegen die Entwicklung zur heutigen Abteilung:

1971: Der neu erstellte Sportplatz, mit Aschenbahn und Sprunggrube, schafft in Verbindung mit dem speziell für die leichtathletischen Belange zuständigen Übungsleiter Erich Klaiber die Grundvoraussetzung für die Gründung einer Leichtathletik-Abteilung. Die Trimm-Abteilung, eine Gruppe von Senioren (Durchschnittsalter 35 Jahre), die Freizeitsport betreiben will, wird unter Leitung von Fritz Claus gegründet. Anwesend waren »11 Mann und Frau Mose«.

1972: Von der Trimm-Abteilung wird der erste Schwieberdinger Volkswandertag durchgeführt. Erste Kontakte zur Leichtathletikjugend folgen und führen zur gemeinsamen Durchführung des 1. Volks-Leichtathletiktages in Schwieberdingen. Ein beachtlicher Erfolg ist die Teilnahme von 142 Sportlern.

1973: Die in der Kelterturnhalle abgehaltenen Übungsabende sind durch die schlechte Ausrüstung mit Sportgeräten, Umkleideräumen und einer unzeitgemäßen sanitären Einrichtung beeinträchtigt. Nicht zuletzt auf das Drängen der Trimm-Abteilung und die Mithilfe bei der Planung, wird die Sanierung der Halle einschließlich des Fertigteilanbaues von der Gemeinde durchgeführt. In diesem Jahr wird auch der 1. Schwieberdinger Staffellauf anlässlich des TSV Sommerfestes veranstaltet.

1976: Dem starken unterschiedlichen Leistungsniveau innerhalb der Trimm-Abteilung wird Rechnung getragen — es bilden sich zwei Gruppen, Trimm 1 (E. Klaiber) und Trimm 2 (F. Claus), wobei zwischen beiden Gruppen ein fließender Mitgliederaustausch stattfindet.

1978: Die Geburtsstunde der heutigen Abteilung Leichtathletik-Freizeitsport. Die Abteilungen Trimm 1 und 2 schließen sich mit der Leichtathletik zu der neuen Abteilung Leichtathletik-Freizeitsport zusammen. Als Novum entsteht unter anderem eine gemischte Gruppe, in der erwachsene Frauen und Männer gemeinsam trainieren.
Zum 75-jährigen Jubiläum 1981 zählt der TSV Schwieberdingen rund 1.600 Mitglieder. Die Abteilung LA/FZ begann aber erst zu wachsen.

Mit 80 Mitgliedern ist die Leichtathletik der dominierende Teil. Dank einer hervorragenden Trainingsarbeit ist man bei Baden-Württembergischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften beteiligt und erfolgreich. WLV-Auszeichnungen für hervorragende Jugendarbeit beurkunden die erfolgreiche Tätigkeit des Trainerteams rund um Uli Malzacher und Hubert Eith. In dieser Zeit entsteht eine Gruppe von Langläufern, die an Volksläufen über 10 km, 20 km, die Marathondistanz und am selbst veranstalteten Unterlandlauf (50 km von Heilbronn nach Schwieberdingen) teilnehmen. Ausnahmeathleten absolvieren sogar die 100 km Distanz in Biel (Schweiz).

Der Bereich des Freizeitsports gliedert sich 1981 in 2 Gruppen (heutige »Gemischte Gruppe« und »Männer 40«). Aufgrund verstärkter Nachfrage kommen 1987 eine Frauengruppe (ab 20 Jahren) und die Gruppe »Männer ab 60« hinzu. Für einige Jahre wird das Sportangebot mit einer Radsportgruppe bereichert. In dieser Zeit unterhalten die Radsportler und Leichtathleten auch regen Kontakt zu unserer Partnerstadt »Vaux-le-Pénil«.

Die Abteilung wächst in den 80er Jahren auf ca. 250 Mitglieder an.
Die 90er Jahre zeichnen sich mehr durch ein »Halten des Niveaus« als durch ein starkes Wachstum aus. Die Mitgliederzahl der Abteilung beträgt relativ konstant 250 Mitglieder. Die Leichtathletik kämpft gegen einen allgemeinen Abwärtstrend der Sportart, sowie gegen die Abwanderung von Athleten in die Leistungszentren der nahen Umgebung wie Ludwigsburg und Kornwestheim. Verschärft wird diese Situation durch die zweijährige Sperre der Leichtathletikanlage am Sportplatz.

Die ersehnte Renovierung der Leichtathletikanlage bereichert Schwieberdingen um eine Tartanbahn und ermöglicht der Leichtathletik wieder eine Perspektive. Die Einweihung erfolgt 1994 mit einem Springermeeting, an dem Weitsprung-Weltmeister Dietmar Haaf und weitere deutsche Spitzenspringer teilnehmen.
Traditionsgemäß liegt die Domäne der Schwieberdinger Leichtathleten in den Mannschaftsmehrkämpfen. So nimmt unsere Mannschaft 1994 und 1997 an den 20-Kampf-Weltmeisterschaften in Finnland teil. Nach monatelangem, fast täglichen Training stellen unsere 5 Athleten einen neuen deutschen Mannschaftsrekord auf. In der Einzelwertung belegen Joachim Schöck den 8. Platz, Jan Norz den 9. Platz, Jens Norz den 13. Platz und Frank Gussenstätter den 16. Platz. Jürgen Böck muss leider verletzt aufgeben.

Dem Trend folgend, gewinnt der Breitensport weiter an Bedeutung. 1993 wird die Gruppe »Just-For-Fun« ins Leben gerufen und im Jahre 2002 wird die Gruppe »Fun-Factory« gegründet.
Zwar liegen die Ziele des Freizeitsports im Fitnessbereich und beim gemeinschaftlichen Sporterlebnis, dennoch gibt es auch hier gute Leistungen. Höhepunkt ist sicher die Teilnahme am 1.000 x 100 m Weltrekord in Freiberg. Aber auch die herausfordernden Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen werden jedes Jahr von rund 80 aktiven Leichtathleten und Freizeitsportlern erfolgreich absolviert.
Ein weiterer wichtiger Meilenstein ist die Einweihung der Felsenberghalle im Jahr 2000. So hat die Leichtathletik hier eine neue Heimat mit konstanten Trainingszeiten in der Nähe des Sportplatzes gefunden.
Das 25jährige Jubiläum, das 2003 im Rahmen des traditionellen Herbstfests durchgeführt wurde, stellt den vorläufigen Abschluss der Chronik dar.
Besondere Ehrung erhielten für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit Sigrid Norz, Martina Homeyer, Uli Malzacher und Hans Schem.

Die Abteilung heute
Im Jubiläumsjahr besteht die Abteilung aus 6 Freizeitsportgruppen und 5 Leichtathletikgruppen. Unsere Leichtathletikgruppen verzeichnen wieder einen erfreulichen Zuwachs, besonders im Schülerbereich. So lassen erste Erfolge auch nicht lange auf sich warten. Schwieberdinger Athleten sind beim Kampf um Kreis-, Bezirks- und Regionalmeistertitel wieder erfolgreich. Athleten wie Andre Frick, Lukas Brückner, Julian Huss, Luis Wetzel, Ann-Kristin Alber, Nicola Räuchle, Lisa Nippgen und andere werden in den nächsten Jahren sicher noch auf sich aufmerksam machen.
Unsere aktiven Freizeitsportgruppen erfreuen sich großer Beliebtheit. Jede Gruppe spricht mit ihren Trainingsinhalten eine andere Zielgruppe an.
Die Abteilung deckt somit ein großes Altersspektrum ab und bietet in jedem Bereich ein attraktives Programm.
Viele Übungsleiter, Kampfrichter, Funktionäre und Helfer tragen durch ihre aktive Mitarbeit zum Erfolg der Abteilung bei. Ihr Engagement hat die Abteilung in der Vergangenheit geformt und wird auch ihre Zukunft gestalten.

TSV Geschäftsstelle

  • Maxi Wüstner Maxi Wüstner

    Leitung Geschäftsstelle

Bahnhofstraße 14 (im Bürgerhaus)
71701 Schwieberdingen
Telefon 07150 37512
Telefax 07150 924904

E-Mail

TSV Geschäftsstelle

  • Maxi Wüstner Maxi Wüstner

    Leitung Geschäftsstelle

Bahnhofstraße 14 (im Bürgerhaus)
71701 Schwieberdingen
Telefon 07150 37512
Telefax 07150 924904

E-Mail

Öffnungszeiten

Die Leiterin der TSV Geschäftsstelle, Maxi Wüstner, steht Mitgliedern und denen die es werden wollen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Dienstag von 10.00 h bis 12.00 h
Donnerstag von 16.00 h bis 19.00 h

Außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns per eMail – wir antworten so schnell wie möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen