Vereinsmeisterschaft der Aktiven

Vereinsmeisterschaft der Aktiven

Mit einer Neuigkeit konnte die Teilnehmerzahl der Vereinsmeisterschaften etwas erhöht werden, es durften erstmals auch die Erstplatzierten der Jugendvereinsmeisterschaften teilnehmen.

So ergab sich ein praktisches Teilnehmerfeld von 16. Wie üblich wurde mit dem Doppel begonnen, die acht Duos wurden auf zwei Gruppen verteilt. In Gruppe 1 setzten sich die Favoriten Spitzauer/Modenese ohne Satzverlust vor dem eingespielten Paar der Herren 3, Zdorikov/Wonner durch, Walter/Backfisch hatten das Duell um Platz 2 mit 1:2 verloren. Gruppe 2 war eine klare Angelegenheit für Bernhauer/Wirth vor dem Familiendoppel, Vater Stephan und Tochter Sarah Bäuerle, Dritte wurden Hann/Preau. Auch die Halbfinals waren deutlich, Bernhauer Wirth gegen Wonner/Zdorikov und Spitzauer/Modenese gegen Bäuerle/Bäuerle gewannen 2:0. Im Endspiel ließen Spitzauer/ Modenese Bernhauer/Wirth nur in einem Satz am Erfolg schnuppern, der Titel ging schließlich mit 3:0 Sätzen an die Favoriten. Die Einzel wurden in vier Vorrundengruppen gespielt, die beiden Ersten kamen ins KO-Feld der Hauptrunde, der Rest in die Trostrunde. Nur in einer Gruppe gab es eine kleine Sensation, Dennis Polosow gewann gegen Roland Wirth mit 2:1 Sätzen. Der Satzverlust war aber entscheidend für die Platzierung, Dennis kam auf 4:3 Sätze, Roland auf 5:2, Stephan Bäuerle schob sich mit 4:2 dazwischen auf Platz 2. In den Viertelfinals gab es ausschließlich Siege von Spielern der Herren 1. Udo Spitzauer gegen Stephan Bäuerle, Roland Wirth gegen Markus Walter und Rainer Modenese gegen Gheorghe Wonner gewannen mit 2:0, nur Sergey Zdorikov brachte Andreas Bernhauer beim 1:2 an den Rand einer Niederlage. Udo Spitzauer kam mit einem 2:0 gegen Andreas Bernhauer ins Finale, Roland Wirth nach verlorenem 1. Satz noch mit 2:1 gegen Rainer Modenese. Das Endspiel wurde über drei Gewinnsätze gespielt. Die waren sämtlich deutlich, mit einem 3:0 holte sich Udo Spitzauer den Titel. Den Siegerpokal erhielt er erst am Montag nach dem Turnier vom Vorjahressieger Philipp Weber. Dafür darf er ihn jetzt behalten, denn sein Name steht jetzt das 5. Mal auf einem Schildchen. Sieger der Trostrunde wurde Kelvin Hann vor Sarah Bäuerle, Dennis Polosow und Boris Backfisch.
Roland Wirth